Skip to main content

Alle Methoden

Hier finden Sie alle Methoden.

Modul

Judentum und jüdische Identitäten

Die TN reflektieren über ihr Selbst- und Fremdbild und können die Zusammenhänge von Gruppenkonstruktion, Zuschreibungen und Vorurteilen – die auch jüdische Menschen betreffen – so leichter begreifen.

Modul

Demokratie: Anspruch und Wirklichkeit

Die TN setzen sich, angeknüpft an ihr bereits vorhandenes Wissen, mit den verschiedenen Facetten von Demokratie auseinander.

Methode

Identitätsbilder

Anhand einer Selbstreflexion erfahren die TN die Unterschiede zwischen Selbst- und Fremdwahrnehmung.

Methode

Staffellauf zum Judentum

Anhand einer spielerischen Übung setzen sich die TN mit ihrem Wissen zum Thema Judentum auseinander.

Modul

Die israelische Demokratie in der Praxis

Die vorgestellte Methode stellt das israelische Selbstverständnis als Rechtsstaat vor und beleuchtet den staatlichen Umgang mit Palästinenser*innen während der zweiten Intifada.

Methode

Israel in der Welt

Einführende Reflexion und Problematisierung der Perspektive auf den Nahostkonflikt und Israel

Modul

Kick off

Die TN lernen sich (besser) kennen. Die TN fühlen sich in ihren Erwartungen und Wünschen ernst genommen. Die TN haben eine erste Orientierung, wie ihre gemeinsame Zeit aussehen wird. Die TN haben gemeinsame Absprachen getroffen, um gut zusammenarbeiten zu können.

Modul

Feedback und Abschluss

Zum Abschluss der gemeinsamen Projektwoche bzw. des Workshops geben die TN Feedback und können sich verabschieden.

Methode

Anspruch und Wirklichkeit

Anhand eines Brainstormings in Kleingruppen und eines anschließenden gemeinsamen Gesprächs werden die verschiedenen Facetten von Demokratie deutlich und eine erste Verbindung zwischen Demokratie und aktiver Entscheidungsteilhabe gegen Diskriminierung wird geschaffen. Diese Methode ist ein Baustein des Moduls „Demokratie – Anspruch und Wirklichkeit“.

Methode

Demokratie

Anhand eines Brainstormings in Kleingruppen und eines anschließenden gemeinsamen Gesprächs werden die verschiedenen Facetten von Demokratie deutlich und eine erste Verbindung zwischen Demokratie und aktiver Entscheidungsteilhabe gegen Diskriminierung wird geschaffen. Diese Methode ist ein Baustein des Moduls „Demokratie – Anspruch und Wirklichkeit“.

Methode

Antisemitismus: Facettenreich zitiert

Die TN kennen eine Definition von Antisemitismus und erhalten einen Überblick über dessen aktuelle Erscheinungsformen.

Methode

Jüdische Perspektiven

Jüdische Jugendliche erzählen von antisemitischen Vorfällen in ihrem Alltag.

Methode

Darf man das?

Diese Methode konfrontiert die TN mit unterschiedlichsten Verhaltenssituationen im Umgang mit der NS-Vergangenheit, die Raum für kontroverse ethisch-moralische Beurteilungen lassen. Das gemeinsame Sammeln und Diskutieren von Pro- und Contra-Argumenten regt dazu an, eigene Haltungen zu reflektieren und kritische Handlungskompetenz zu entwickeln.

Methode

Kissenrennen

Durch ein spielerisches Warmup wird die Gruppe aktiviert.

Methode

Aktualität von und jüdische Perspektiven auf Antisemitismus

Den TN werden die Aktualität, Bedeutung und Relevanz von Antisemitismus klar und Antisemitismus wird als Problem der „Mitte“ und nicht als „Randphänomen“ deutlich gemacht und die Auswirkungen von Antisemitismus aus jüdischer Perspektive nähergebracht.

Methode

Whiskeymixer

Es werden Begriffe schnell im Kreis herumgegeben, so dass es zu lustigen Wortkreationen und Gelächter kommt.

Methode

Tagesabschluss

Abschluss des Tages durch eine gemeinsame Abschlussrunde.

Methode

Jüdische Selbstbilder

Anhand eines Ausschnitts aus einer Dokumentation werden die TN zu Fremdwahrnehmungen und Vorurteilen gegenüber jüdischen Menschen sowie die jüdische Selbstperspektive sensibilisiert.

Methode

Quiz zu Judentum und jüdischen Identitäten

Anhand eines Quiz werden die TN spielerisch mit Grundwissen zur Vielfältigkeit jüdischen Lebens und des Judentums konfrontiert.

Methode

Diskriminierung im Fadenkreuz

Die TN lernen, verschiedene Diskriminierungsformen und Herrschaftsverhältnisse zu benennen.

Modul

Aktiv werden gegen Antisemitismus

Die TN kennen Handlungsmöglichkeiten bei antisemitischen (oder anderweitig diskriminierenden) Vorfällen einzugreifen.

Methode

Ein Selbstmordattentäter in Tel Aviv

Der Film führt vor Augen, dass die israelische Gesellschaft aus sehr verschiedenen Menschen besteht und es nicht „die Israelis“ gibt. Der Film zeigt außerdem, wie ein Palästinenser, der ein Selbstmordattentat begehen will, in Zweifel gerät.

Modul

Einführung zu Antisemitismus und Antisemitismusformen

Die TN kennen eine Definition von Antisemitismus und erhalten einen Überblick über dessen aktuelle Erscheinungsformen. Den TN wird die aktuelle Bedeutung und Relevanz von Antisemitismus an sich und insbesondere für jüdische Menschen bewusst.